Gewinner

Wohooo liebe Blogleser,

Mein Gewinnspiel endete ja heute.. und ich wollte euch nicht länger auf die Folter spannen. Die richtige Antwort lautete natürlich Prinzessin Leia aus Star Wars =)

Der erste Preis und damit das dicke Paket geht an: Johannes

Der zweite Preis: Lilian a.k.a. Schneckspeck

Der dritte Preis: Sarah

Ich schreibe euch schnellstmöglich eine Email und dann sendet ihr mir bitte eure Adressen, damit ich euch das zusenden kann 🙂

Ich bin gerade erst heimgekommen, entweder später oder morgen kommt dann auch mein Karnevalsbericht 🙂

Liebste Grüße von der Anna

Keine Kraft

Mir gehts gar nicht gut.. Jetzt war ich doch schon sooo lange krank 😦 Letzte Nacht hatte ich wieder Fieber und heute bin ich unter der Dusche fast zusammengeklappt, mein Kreislauf hat total versagt.. ich konnte mich gerade so noch schaumig in mein Handtuch wickeln und auf mein Bett retten. Ich bin immernoch sehr erkältet und fühle mich total schlapp und kraftlos. Ob ich zu schnell wieder gestartet bin? Aber ich hab schon 2 Wochen im Bett gelegen, irgendwie halte ich es da nicht mehr aus. Muss zum Arzt zur Blutuntersuchung 😦 Da bin ich ja seit Dezember schon Stammgast :/ Was hat mich denn da nur für ein oberfieser Virus angegriffen.. so ein Arschi!!!!

Hello :o)

Bild

 

Du darfst niiieeee dick werden

Heute möchte ich mal über jemanden schreiben, über den ich schon lange schreiben wollte.. ich habe mich erst wieder daran erinnert, als Melanie im Dschungelcamp über das zwiespältige Verhältnis zu ihrer Mutter gesprochen hat. Meine Mama 🙂 Ich möchte nicht sagen, dass ich ein zwiespältiges Verhältnis zu ihr habe, aber oft ein schwieriges. Erst mal vorneweg: Ich liebe liebe liebe liebe meine Ma über alles auf der Welt ❤ Aber sie kann mich leider auch gut verletzen, vielleicht gerade weil sie so wichtig ist.

Als ich noch ganz klein war, wollte ich jeden Abend im Bett, dass meine Mama mir eine Geschichte erzählt: Entweder aus einem Buch vorgelesen oder auch gerne was aus dem Leben gegriffenes z.B. wie sie meinen Papa kennengelernt hat oder wie ich auf die Welt gekommen bin. Eines Tages hat sie mir erzählt, dass sie mal dick war früher und wie schrecklich das für sie war. Dann hat sie meine Hände genommen und gesagt, dass ich nie nie niemals dick werden darf, denn dann würde ich nie einen Mann finden. Ich hab sie mit großen Augen angeschaut und hatte durchaus Angst vor dem Schreckgespenst „Dicksein“. In der Grundschule hat mich meine Mutter und meinen Bruder zum ersten Ernährungslehrgang in der Abendschule angemeldet. Wir waren die Jüngsten dort. Zu Hause gab es keine Süßigkeiten und keine süßen Getränke.. nie! Aber natürlich bei Freunden, und von seinem Taschengeld hat man sich dann erst recht mal was Süßes gekauft.. der Reiz des Verbotenen. Und die Sportlichste war ich zu dem Zeitpunkt auch nicht, aber das haben mir meine Eltern nicht so angekreidet, weil sie selbst nicht sportlich sind.

Kurz vor meiner Konfirmation mit 13/14 war ich dann tatsächlich leicht pummelig. Meine Mutter hat Panik geschoben, dass wir nichts wirklich Schönes für meine Konfirmation zum Anziehen finden, wenn ich nicht abnehme. Dann fing sie an mit mir Trennkost zu machen. Diese Trennkost startete, indem man die ersten 2 Wochen nur Obst essen sollte: 3 Teile Obst morgens mittags und abends. Wenn man einen Fehler begangen hat und was anderes gegessen hat von vorne starten. Das sollte den Körper entgiften. Das hat sehr an mir gezehrt: Ich hab mich wochenlang nur von nem Apfel, ner Birne und ner Banane am Tag ernährt und bin selten in Woche 3 oder 4 gekommen, wo es auch normales Essen gab, weil ich ja zwischendurch auch auf Geburtstagen oder so war, wo ich was essen musste. Dann hab ich zu Hause immer wieder von vorne mit meiner Diät angefangen. Mein Vater hat das mit sehr kritischem Blick beobachtet, meine Mutter hat mich gelobt für meine Disziplin und meinen eisernen Willen. Zu meiner Konfirmation hatte ich bestimmt 10-15kg abgenommen und sah gut aus. Was war die Folge? Ich konnte für die nächsten 10-15Jahre kein Obst mehr sehen, hatte nen regelrechten Ekel davor, wenn ich einen Apfel gesehen habe und der JOJO Effekt hat voll eingeschlagen. Ich hatte mir ja auch meinen Stoffwechsel total ruiniert. Hab dann innerhalb des folgenden Jahres 20kg zugenommen. Irgendwann kam deine meine Mutter nochmal mit so ner Formula Pulver Diät, da wurde ich sogar mal krank geschrieben, als wir in der Schule gefrühstückt haben.

So sind dann die Jahre dahingezogen: Ich habe Crashmäßig abgenommen, hatte dann das doppelte wieder drauf obwohl ich doch so gelitten hatte dafür. Dann war ich plötzlich 17 oder 18 und all die bösen Prophezeiungen meiner Mutter waren eingetreten: Ich war dick meine Freundinnen hatten Freunde, aber die Anna war unglücklich und alleine. In dem Alter habe ich da so drunter gelitten, dass ich es alleine schaffen wollte, diesmal ohne die Instruktion meiner Mutter. Ich habe mich auch zum ersten Mal verliebt und hatte den Irrglauben, dass ich jetzt ganz schnell dünn werden muss. Dann fing eine Zeit an, in der ich einfach nur gehungert habe. Ich wusste wie man gut und gesund isst, aber viel viel besser hatte ich ja von meinem jüngsten Alter an gelernt, wie man schnell viel Gewicht verlieren kann. Irgendwann hab ich nur noch nen halben Apfel am Tag gegessen und bin zweimal auf dem Weg ins Gymnasium zusammengeklappt, weil ich so unterzuckert war. Das lief so, und ich hatte eine recht passable Figur, bis der Stress fürs Abitur anfing… die Noten wichtig waren und ich viel gelernt habe.

Zu Beginn meines Studiums war ich wieder schön fett. Auf der Wohnungssuche habe ich einen Typ in meinem Alter kennengelernt, mit dem ich eine Wg gründen wollte, der eine Ausbildung beim Fernsehen machen wollte, aber meine Mutter war dagegen.. ihre Worte „Was will der den mit jemandem wie dir? Der arbeitet fürs Fernsehen, der umgibt sich nur mit schönen Frauen. Der und seine Freunde bekommen ja nen schock wenn sie dich sehen!“ AUA. Ich werde nie vergessen, wie ich mit meinen Eltern irgendwo in Köln zu Mittag gegessen habe und mir sind dauernd die Tränen dabei im Gesicht runtergerollt, weil mich diese Worte so verletzt haben. Meine mutter hat mir ja nicht nur gesagt, dass ich dick und unattraktiv bin, sondern auch irgendwie suggeriert dass mich das zu einem Monster macht. Einer Art Mensch, mit der man einfach keine Zeit verbringen möchte. Da stand ich nun mutterseelen allein in der fremden Großstadt mit diesen Gefühlen im Herzen. In der Uni habe ich mich zurückgezogen, keine Kontakte geknüpft.. mich abends in den Schlaf geweint. Und aus Frust oder weil es das einzige „nette/schöne“ war, was ich hatte habe ich öfters was ungesundes gegessen. So lief das mein Leben lang, bis ich irgendwann keine Hoffnung mehr hatte.. bis ich mich damit abgefunden hatte, dass ich mein Leben knicken kann. Ich wusste auch nicht warum ich. Warum kann mich keiner lieb haben? Ich bin doch eine liebe Anna! Und ich hab nie jemandem was Böses getan! Warum sind alle so glücklich und ich muss so leiden?

Jetzt habe ich es doch noch da raus geschafft, weil mich die Liebe meines Lebens wach gerüttelt hat. Aber auch jetzt, wo ich diesen Mann schmerzlicher weise verloren habe hat meine Mutter noch das größte Talent mir wehzutun. Sie hat die ganze Zeit als ich am abnehmen war und in ihn verliebt war gesagt „Für die erstbeste Dünne, die ihm gefällt ist er eh weg von dir!“ Und jetzt steht sie natürlich da und drückt mich fest an sich, wenn ich verzweifelt bin und weine.. aber flüstert mir dabei leise ins Ohr „Siehst du.. ich habs dir immer gesagt!“

Ich hätte mir einfach gewünscht, dass meine Mutter unterschwelliger darauf achtet, dass ich nicht dick werde.. diese Zwangsmaßnahmen waren Gift für mich. Und ganz wichtig: Man muss sein Kind immer in die Arme schliessen und ihm sagen, dass es ein wunderbarer Mensch ist, und dass alle die einen abweisen die größten Hornochsen sind. Ich glaube das hätte mir viel Leid erspart im Leben. Ich werde es bei meinen Kindern und bei meinen Schülern nicht so machen.

Aber ich liebe dich trotzdem Mutsch, du wolltest mich einfach beschützen, das weiß ich!

Bild

Nasenmütze

Tadaaaa ich präsentiere den Prototyp meiner Nasenmütze.. ich hatte leider nur noch rote Wolle, deshalb sieht es so Clowns und Red Nose Day mäßig aus 😦 Aber es hilft 🙂 Ich habe nämlich ganz oft so ne kalte Nasenspitze.. Mütze auf und schon bekommt man ein warmes Näschen 🙂
image

Krank Tag 13

Ich glaube ich war noch nie sooo lange am Stück krank in meinem Leben.Ende letzter Woche dachte ich es wäre fast überstanden… Pustekuchen! Am Wochenende kam es dann doppelt so schlimm zurück. Ich hätte mich vielleicht noch etwas länger kurieren müssen, aber eigentlich hab ich die ersten Tage wirklich nur brav im Bett gelegen und geschlafen 😦 Naja so langsam habe ich dann auch die Erkenntnis gewonnen, dass mein Körper es wohl gerade aus eigener Kraft einfach nicht schafft mit der Krankheit fertig zu werden 😦 Deshalb gibt es jetzt doch die Antibiotika Keule, ich dachte eigentlich das könnte ich vermeiden. Am Wochenende lass ich bei einer Bekannten von einer Bekannten von einem Bekannten^^ in Ffm ein Hairrepair machen, weil meine Haare unten so kaputt sind und ich dachte ich muss sie abschneiden lassen. Dabei wird wohl jedes einzelne Haar mit irgendwas bearbeitet und versiegelt, so dass es am Ende aussieht wie neues Haar. Ich glaube ja noch nicht so ganz dran^^ Aber ich probiere es gerne aus.. ich würde ja dieses Frühjahr/Sommer gerne mal great lengths oder Clip Ins ausprobieren und da wäre es schon gut, wenn die Haare schön und gesund sind.

Bild